Die DGH

Die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie ist die Vereinigung der in der Bundesrepublik Deutschland vorwiegend handchirurgisch tätigen Chirurgen, Plastischen Chirurgen, Unfallchirurgen und Orthopäden.

Zur Förderung von Wissenschaft und Forschung wird von der DGH jährlich ein Kongress veranstaltet. Im Jahr 2018 wurde ein Hand-Trauma-Register eingerichtet, um langfristig die Versorgung von (schwer)verletzten Händen optimieren zu können. Neben eigenen Forschungsprojekten der DGH wird über die Homepage der Gesellschaft die Möglichkeit der Koordination klinischer Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Handchirurgie geboten.

Fort- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Handchirurgie wird durch zweimal jährlich stattfinden Fortbildungsseminare betrieben und durch die Übernahme von Patronaten für Fortbildungsveranstaltungen dritter unterstützt. Tagungen, Seminare werden auch in Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Gesellschaften und mit der gesetzlichen Unfallversicherung aktiv von Mitgliedern der DGH unterstützt. 2021 wurde das DGH-Expertenzertifikat entwickelt, um Ärztinnen und Ärzte mit speziellem Interesse an der Handchirurgie und Einsatz für die Handchirurgie eine Möglichkeit zu geben, sich über die Zusatzbezeichnung hinaus als handchirurgische Experten zu qualifizieren und dies belegbar darstellen zu können.

Die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie arbeitet an der Erstellung von medizinisch-wissenschaftlichen Leitlinien zur allgemein zugänglichen transparenten Darstellung des handchirurgischen Standards und hält Kontakt zur AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften).

Neben der Zusammenarbeit mit anderen handchirurgischen Fachgesellschaften auf internationaler Ebene und zur europäischen (Federation of European Societies for Surgery of the Hand – FESSH) und internationalen Gesellschaft der handchirurgischen Fachgesellschaften (International Federation of Societies for Surgery of the Hand – IFSSH) besteht durch Delegierte steter Kontakt zu den vielen anderen nationalen chirurgischen Fachgesellschaften.

Zweck der Gesellschaft ist zudem die Aufklärung der Allgemeinheit über Therapiemöglichkeiten von angeborenen und erworbenen Formveränderungen, Funktionsstörungen, Erkrankungen und Verletzungen der oberen Extremitäten als Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens. Die Gesellschaft bietet unentgeltliche fachliche und wissenschaftliche Beratung von medizinischen Gesellschaften, Behörden, Organisationen, Institutionen und Kliniken auf dem Gebiet der Handchirurgie an.
Ab 2022 wird die DGH zudem assoziiertes Mitglied im Spitzenverband der Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) und ordentliches Mitglied des Berufsverbandes Ambulantes Operieren (BAO) sein.

Zusatzbezeichnung_Handchirurgie_Informationen_Voraussetzungen.pdf

ZWB_Handchirurgie.pdf