11. Dresdner Handtag 2019

„Finis coronat opus“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Radiusfraktur mit all ihren Facetten ist nach Etablierung winkelstabiler Osteosyntheseverfahren oft ein Routineeingriff geworden. Neben der Tatsache, dass es eine Reihe alternativer (und auch gleichwertiger?) Versorgungsmöglichkeiten gibt, mehren sich jedoch Berichte über übersehene oder unterschätzte Begleitverletzungen. Mitunter ist es schwer, eine Wichtung der Verletzungen vorzunehmen und einen evidenten Behandlungsplan aufzustellen. Unversorgte „Kollateralschäden“ führen zwangsläufig zu erheblichen Funktionseinbußen und haben damit auch volkswirtschaftliche Relevanz. Mit dem Wissen um anatomisch-funktionelle Grundlagen und die Möglichkeiten und Grenzen der Diagnostik verschweigen wir Ihnen sogenannte Pitfalls nicht. Sowohl aus unfall- als auch handchirurgischer Sicht berichten Ihnen versierte Operateure aus Klinik und Praxis über ihre Erfahrungen und Sichtweisen. Handlungsabläufe sollen verständlich dargestellt werden. Bewusst grenzüberschreitend und damit die Wichtigkeit des Themas hervorhebend ist die gemeinsame Darstellung der Problematik des CRPS, um hier die aktuelle Wissensverbreitung zu fördern. Last but not least wird es hinreichend Zeit für den kollegialen Austausch geben, sodass wir am Ende des Tages mit Ovid sagen können: „FINIS CORONAT OPUS“.

Wir begrüßen Sie herzlich in den historischen Räumen des Marcolini-Palais und freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf einen interessanten, abwechslungsreichen und lohnenden Handtag in Dresden.

Ihr Sven Tempel

Datum

2. November 2019 - 9:00 bis 16:30

Ansprechpartner

OA DM S. Tempel

Adresse

Städtisches Klinikum Dresden
Abt. für Handchirurgie, Friedrichstr. 41
01067 Dresden
Deutschland