15. Arthroskopiekurs des Handgelenkes mit Workshop

Die Arthroskopie des Handgelenkes ist in unserer heutigen Zeit aus der Handchirurgie nicht mehr wegzudenken. Sie stellt ein effektives Verfahren zur Diagnostik dar, dient dem Staging der jeweiligen Erkrankung und ist als minimal-invasives und komplikationsarmes therapeutisches Verfahren bei vielen Handgelenkserkrankungen unentbehrlich. Aber alle Probleme am Handgelenk kann auch sie nicht lösen.Voraussetzung der Handgelenksarthroskopie sind umfassende Kenntnisse der Anatomie des Handgelenkes sowie in der Handchirurgie. Zudem sind Erfahrungen in der Arthroskopie großer Gelenke wünschenswert.

Ziel dieses Kurses ist es, die technischen Voraussetzungen aufzuzeigen, die komplexe Anatomie und Biomechanik des Handgelenkes mit neuen Erkenntnissen aufzufrischen und den normalen mit dem pathologischen Befund im Handgelenk zu vergleichen. Uns stehen speziell präparierte Leichen zur Verfügung, an denen einzelne Operationsverfahren demonstriert und durch die Teilnehmer*innen intensiv geübt werden können. Wir haben daher die Zeit für die praktischen Übungen verlängert.

Im theoretischen Teil des Kurses werden häufig auftretende Erkrankungen und Verletzungen am Handgelenk durch erfahrene Referent*innen, die sich seit Jahren mit der HG-Arthroskopie und Handchirurgie beschäftigen, vorgestellt. Dabei zeigt sich, dass es nicht immer ein einheitliches Therapieschema gibt. Oftmals werden in der Arthroskopie pathologische Veränderungen diagnostiziert, deren Therapie teilweise noch kontrovers diskutiert wird. Auch die Grenzen der Arthroskopie werden aufgezeigt.

Dass man auch noch kleinere Gelenke effektiv spiegeln und therapieren kann, werden wir am Sattelgelenk und an den Fingergelenken demonstrieren und üben.

 

Datum

18. Oktober 2019 - 10:00 bis 19. Oktober 2019 - 14:30

Ansprechpartner

Janine Koschel: info@congress-compact.de

Adresse

Institut für Anatomie Universität Leipzig
Liebigstr. 13
04103 Leipzig
Deutschland